Rätsel Wahnsinn Gagolga
Nächstes Rätsel: Für zwischendurch X in 19h 12m 15s
Forum
  14 Gagolganer online (4 registrierte und 10 Gäste)
  Gagolganer: 9362   Rätsel online: 7602
Jetzt kostenlos anmelden!  
 

Gagolga Forum

 Rätsel
Beitrag Rätsel-Hilfe
Beitrag Allgemeines
 
 Community
Beitrag Lifestyle
Beitrag Freizeit
Beitrag Wissenschaft
Beitrag Umfragen
 
 Unterhaltung
Beitrag Spiel, Spaß, Spannung
Beitrag Gagolganer unter sich
Beitrag Off-Topic
 
 Gagolga
Beitrag Admininfo
Beitrag Feedback
 
 
 Index -> Wissenschaft -> Literatur -> Buchrezensionen
George Orwell - 1984
    
AutorBeitrag
Beitrag  08.02.07 22:25
    Titel: George Orwell - 1984
 
UserImage

George Orwell – „1984“

George Orwell ist ein englischer Schriftsteller der am 25. Juni 1903 in Motihari, Indien als Eric Arthur Blair geboren wurde. Er starb am 21. Januar 1950 in London an Tuberkulose.
Orwell wurde zwar in Indien geboren, zog mit seiner Mutter jedoch schon im Alter von einem Jahr nach England. Im Alter von 8 Jahren ging auf St. Cyprians Privatschule in Eastbourne, Sussex. Auf grund seiner herausragenden Leistungen bekam er ein Stipendium vom König und besuchte bis 1921 das Eton College. Nach seiner Collegezeit geht er 1921 zur Kolonialpolizei nach Burma, im Jahr 1927 kehrt er jedoch nach London zurück um Schriftsteller zu werden. Es lief jedoch ganz anders als Orwell es sich vorgestellt hatte, denn er lebte bis 1929 in London und Paris auf der Strasse. Bis 1936 lebt er weiter in bitterer Armut, sodass er und seine Frau Eileen O’Shaughnessy bei ihrer Hochzeit keine Ringe leisten können. 1937 nimmt er auf Seite der POUM(Arbeiterpartei der Marxistischen Einheit) am spanischen Bürgerkrieg teil und wird durch einen Halsdurchschuss schwer verwundet. Zu Zeiten des zweiten Weltkriegs arbeitete er als Buchkritiker und als Produzent von Kriegspropaganda. 1943 kündigte er jedoch obwohl er ein sehr gutes Gehalt bekam, weil er sich der Zensur unterwerfen musste. Seinen literarischen Durchbruch schaffte er erst 1945 mit dem Roman „Die Farm der Tiere“, indem er anhand einer Farm das Scheitern der russischen Revolution durch den Verrat des Stalinismus an den sozialistischen Idealen beschreibt (alle Tiere sind gleich, doch einige sind gleicher). 1949 folgte dann sein größter Erfolg „1984“.
Ich hielt eine solange Biografie des Autors für angebracht, da sein Leben auch seine politische Haltung und damit den Inhalt des Romans „1984“ beschreibt, von dem ich nun eine Zusammenfassung liefern möchte:

Der Roman startet mit einem Lebensbild des Alltages in einem totalen Überwachungsstaat. Protagonist der Handlung ist Winston Smith, ein einfaches Mitglied der Partei (äußere Partei), der sich den widrigen Umständen zum Trotz seine eigene Privatsphäre sichern will. Dadurch gerät er zwangsläufig in Konflikt mit dem System, was unweigerlich seinen Untergang und Tod herbeiführen wird.
Der Roman ist in 3 Teile geteilt, welche die verschiedenen Phasen des Lebens von Winston Smith zeigen. Teil 1 beschreibt Winstons Leben innerhalb der Partei, zeigt die Überwachung durch die Televisoren und beschreibt Winstons Versuch sein Privatleben zu erhalten. In seinem Inneren ist er nicht mehr der Meinung der Partei und er beginnt in einem toten Winkel seines Appartements Tagebuch zu schreiben und begeht damit ein Gedankenverbrechen. Ausserdem verdächtigt er ein Mädchen das ihm auffällt(Julia), dass es zur Gedankenpolizei gehört, weil es sich sehr parteitreu verhält und ihn zu verfolgen scheint. Winston geht immermehr in die Viertel der Proles und besucht dort immer wieder einen Antiquitätenladen um sich frei zu fühlen, denn dort gibt es keine Televisoren.
Im zweiten Teil begegnet Winston Julia noch häufiger und er fühlt sich in seinem Verdacht bestätigt, bis Julia ihm versteckt mitteilt das sie ihn liebt und sich gern versteckt mit ihm treffen möchte. Winston entschliesst sich ein Zimmer über dem Antiquitätenladen zu mieten um sich dort heimlich mit Julia zu treffen, dies stellt ein Schwerverbrechen dar. Winston erzählt Julia auch von O’Brien, einem Mitglied der inneren Partei, das er getroffen hat und von dem er vermutet das dieser ein Mitglied der Untergrundorganisation Die Bruderschaft ist. Kurz darauf stellt sich O’Brien ihnen auch als ein Mitglied der Bruderschaft vor und Winston erhält ein Exemplar des sagenumworbenen Buches des Revolutionärs Emmanuel Goldstein mit dem Namen „Die Theorie und Praxis des oligarchischen Kollektivismus“. Winston und Julia beschliessen für die Bruderschaft zu arbeiten und werden kurz darauf von der Gedankenpolizei festgenommen. Das erste Mitglied dieser Polizei das ihnen entgegen tritt ist Mr. Charrington, der Besitzer des Antiquitätenladens.
Im dritten Teil wird größtenteils die Gefangenschaft, Folter und die Umerziehung von Winston dargestellt. Zunächst durchläuft Winston routinemäßige Verhöre, doch nach und nach steigert es sich durch Folterung hin zu einer Gehirnwäsche. Winston’s Verhöroffizier ist O’Brien. Am Höhepunkt der Folter verrät er Julia und seine Liebe zu ihr und damit das letzte was ihn vom Parteidenken entfernte. Nach Winstons’ Entlassung verbringt er seine Zeit mit Schachspielen und dem Trinken von Gin. Winston sieht das er sich ein Leben lang einem hoffnungslosen Kampf gegen das Partei-Dasein ausgesetzt hat.
Das Buch schliesst damit ab das Winston den großen Bruder liebt.

Orwell hat mit diesem Buch ein Meisterwerk erschaffen. Das Bild das er von diesem totalen Überwachungsstaat unter der Herrschaft des „Großen Bruders“ zeigt sich dem Leser genau vor Augen. Mir hat dieses Buch sehr gefallen. Man konnte sich richtig in die Lage von Winston hineinversetzen, konnte seinen inneren Kampf förmlich mitleben.
Um es mit Orwell’s Worten zu sagen: Dieses Buch erhält von mir ein doppelplusgut.

Mit freundlichen Grüßen
Tobias Schröders


 
Eireann go braugh!

Jenny, gráim thú agus cronaím thú!
nach oben  
  
 
 
Bissle was zur Entspannung zwischendurch
Kreuzworträtsel      
Support  Impressum  Datenschutzerklärung© 2006-2019 insoliti GmbH